<

Hollands Duin

Natuur

Wirbelnde Dünen mit geschützten Wäldern, feuchten Dünentälern und eine niederländische Wüste. Eine ausgedehnte Dünengebiet Mitte des Ballungsgebiets im Westen der Niederlande. Das ‘Hollands Duin’ (Niederländische Düne) läuft von Wassenaar bis gut nördlich von Noordwijk. Ein Platz um herrlich frische Luft zu schnappen oder Ruhe zu finden nach einem anstrengenden Tag. Die Dünen sind nie langweilig. Geschützte Wälder, Freiflächen und nassen Dünentälern wechseln einander ab. In einigen Orten, darf das Sand sogar wiederum stäuben. Im Sommer kann die Temperatur in diesem "holländischen Wüste" deutlich auflaufen.

Natuur

Die Vielfalt und die besondere Lage machen ‘Hollands Duin’ beliebt bei Städter und Rundumwohnenden. Um frische Luft zu schnappen, Sport zu treiben oder die Stille zu genießen. Einen Moment wandern Sie durch die offenen Dünen, im nächsten Moment durch einen dichten Wald. Außerhalb der Hochsaison im Sommer und die Wochenenden, ist es dort ruhig. Eine Oase der Ruhe im Ballungsgebiet im Westen der Niederlande.

Fledermäuse besetzen Bunker

Natuur

Wer auf Berkheide wandern geht, kollidiert mit einer Steinmauer. Im Zweiten Weltkrieg bauten die Deutschen hier der Atlantikwall. Der sollte ein Angriff von den Alliierten aus dem Meer stoppen. Betonnen "Drachenzähne" und Bunker zeugen dass noch immer. Die Bunker dienen heute als einem überwinterungsort Winter für Fledermäuse.

Frühblüher

Ein Besuch am Hollands Duin ist auch außerhalb den Sommer ein wahres Vergnügen. Im Frühjahr kehren die Nachtigall und die Schwarzkehlchen zurück aus dem Süden. Letzteres mag es auf einem Mast oder Strauch zu sitzen. Die Temperatur steigt schnell in den Dünen. Das Wiesen-Schaumkraut und das Frühlings-Hungerblümchen blühen daher schon im März. Im Herbst trägt der Sanddorn seine auffallenden Beeren. Auch das Moos ist dann schön. Und im Winter ist es besonders die Ruhe die der Gegend so attraktiv macht.

Wüstenklima

Auf den sandigen südlichen Hängen kann die Temperatur im Sommer über 60 Grad Celsius steigen. Wer ein rohes Ei in den Sand vergraben wurde, kann das nach zwanzig Minuten gekocht wieder rausholen. Das Sand-Stiefmütterchen, der gewöhnliche Reiherschnabel, bittere Kräuter und der Sand-Segge haben nicht so viel Angst vor Hitze, sie blühen hier denn auch reichlich. Sie müssen auch gegen Kälte gewachsen sein. Denn genau wie in der Wüste senkt die Temperatur in der Nacht dramatisch. Während einer klaren Sommernacht, kann es fünf Grad unter null frieren.

Flora und Fauna

Die Pyramiden-Orchidee ist eine besondere seltene Orchidee die in den Niederlanden selten vorkommen. Er kann an sonnigen, mäßig trockenen Stellen in Süd-Limburg, Seeland und in den Dünen bei Wijk aan Zee und Noordwijk gefunden werden. Die Pyramiden-Orchidee ist damit weit von ihrer heimischen Reichweite rund um das Mittelmeer gewandert. Er blüht von Ende Mai bis Ende Juli mit rosa Blumen in der Form einer Pyramide. Daher der Name Pyramiden-Orchidee.

Schwarzkehlchen

Sehen Sie einen nervösen Vogel der heftig mit seinem Schwanz auf und ab hüpft und ein Geräusch - tsjack tsjack - macht, genau wie zwei Kieselsteine die ??gegeneinander verprügelt werden? Es ist sehr wahrscheinlich dass es sich um die Schwarzkehlchen handelt. Hollands Duin ist seine Domäne. Mehr als zehn Prozent aller niederländischen Schwarzkehlchen brühen hier. Im März und April kommen sie aus Afrika und Asien um ein Nest zu bauen. Im September, wenn die Kinder groß genug sind, fliegen sie zurück zu ihren entfernten überwinterungsgebieten.

In den Dünen wachsen charakteristischen Pflanzen wie die Golddistel, große Thymian, Bibernell-Rose, Pyramiden-Orchidee, Erdsterne, Sanddorn und Flechten. In den Mulden können Sie Wildrübe und die wunderschöne blühende Meerkohl finden. Exotische Tiere sind Zauneidechse, Kreuzkröte, Fledermaus und Schwarzkehlchen.